Der Weg nach Frankreich

07.09.2014, Dortmund Deutschland – Schottland 2:1 (1:0)
11.10.2014, Warschau Polen – Deutschland 2:0 (0:0)
14.10.2014, Gelsenkirchen Deutschland – Irland 1:1 (0:0)
14.11.2014, Nürnberg Deutschland – Gibraltar 4:0 (3:0)
29.03.2015, Tiflis Georgien – Deutschland 0:2 (0:2)
13.06.2015, Faro, Portugal Gibraltar – Deutschland 0:7 (0:1)
04.09.2015, Frankfurt am Main Deutschland – Polen 3:1 (2:1)
07.09.2015, Glasgow Schottland – Deutschland 2:3 (2:2)
08.10.2015, Dublin Irland – Deutschland 1:0 (0:0)
11.10.2015, Leipzig Deutschland – Georgien 2:1 (0:0)

Die EM-Qualifikation gelang letztlich – wie es sich für den Weltmeister gehört – sicher, war allerdings auch eine ziemliche Achterbahnfahrt. In der Gruppe D war von Beginn an klar, dass Polen der stärkste Gegner und Irland und Schottland weitere nicht zu unterschätzende Teilnehmer sein würden. Hinzu kamen Georgien und Gibraltar. Der letztere Verband gehört der UEFA erst seit Mai 2013 als vollwertiges Mitglied an und trug seine ersten Qualifikationsheimspiele im portugiesischen Faro aus.

Wie stark die Polen sind, demonstrierten sie am zweiten Spieltag mit einem 2:0-Sieg gegen die DFB-Auswahl in Warschau. Nicht allzu viel besser lief es beim nächsten Spiel, diesmal zu Hause, diesmal gegen Irland. Der 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit wurde von den Iren gefeiert wie ein Sieg. Trotz eines 4:0-Siegs gegen Gibraltar im November schloss Deutschland die erste Phase der Qualifikation auf Platz drei ab, hinter Tabellenführer Polen und punktgleich mit Irland und Schottland. Jogi Löw übte zwar deutliche Kritik, blieb jedoch gelassen und verkündete: „Nächstes Jahr schlagen wir zurück.“

Damit sollte er recht behalten. Im März und Juni 2015 folgten Siege gegen Georgien in Tiflis und auswärts gegen Gibraltar. Die Tabellenführung konnte Löws Mannschaft dann beim Showdown gegen Polen in Frankfurt im September übernehmen. Ein knappes, aber letztlich ungefährdetes 3:2 beim Auswärtsspiel gegen Schottland wenige Tage später in Glasgow sichert den ersten Platz in der Gruppe. Um es etwas spannender zu machen, verzichtete die Mannschaft dann jedoch darauf, sich am vorletzten Spieltag Anfang Oktober direkt zu qualifizieren, sondern verlor lieber erstmals gegen die Iren, die damit in dieser Qualifikation eine ziemlich gute Bilanz gegen den aktuellen Weltmeister haben. Dublin zumindest stand Kopf. Am Ende wurde dann jedoch alles gut: Ein 2:1-Sieg gegen Georgien in Leipzig brachte den Gruppensieg und die Qualifikation für die EM-Endrunde. 
[ns]

Abschlusstabelle Gruppe D

Pl. Land Spiele Sieg Unentschieden Niederlange Tore Diff. Punkte
1. Deutschland 10 7 1 2 24:9 +15 22
2. Polen 10 6 3 1 33:10 +23 21
3. Irland 10 5 3 2 19:7 +12 18
4. Schottland 10 4 3 3 22:12 +10 15
5. Georgien 10 3 0 7 10:16 -6 9
6. Gibraltar 10 0 0 10 2:56 -54 0

Zur Startseite Symbol Nach oben Symbol .