Viele Gesichter, ein HELMUT

Unsere HELMUTs beim Fan Walk in Porto Alegre. © it
Mann mit Tablet fotografiert Fan Walk. Helmut ist zu sehen

Wer für das deutsche Nationalteam in Frankreich spielen wird, ist geklärt. Damit kann sich das Fanbetreuungsteam nun anderen für uns fast wichtigeren Themen zuwenden, nämlich der Frage, wie unser Maskottchen HELMUT 2016 aussehen wird.

Inzwischen gehört unser Spieltagsheft fest zum Programm der Fanbetreuung bei großen Turnieren. Auch vor der EM in Frankreich erreichten uns schon besorgte Mails mit der Frage „Gibt es HELMUT wieder?“, auf die wir mit einem beruhigenden „Mais oui. Selbstverständlich“ antworten können. HELMUT ist dabei, so wie immer – und doch immer wieder anders. Denn als wir das Fanzine 2010 aus der Taufe gehoben haben, war auch klar – wir brauchen ein Maskottchen. Und zwar nicht irgendeins, sondern ein besonderes. Seitdem heißt es: kein Turnier, kein HELMUT ohne länderspezifisches Maskottchen.

Die Wahl ist nicht immer leicht. Wir wälzen „Brehms Tierleben“, klicken uns durch zahlreiche Internetseiten und küren in langwierigen demokratischen Prozessen den jeweiligen Turnier-HELMUT. So auch dieses Jahr. Nach dem Elefanten in Südafrika 2010, dem EM-Frischling in der Ukraine und Polen 2012 und dem Dreizehen-Faultier bei der WM 2014 in Brasilien haben wir für Frankreich einen schwarz-rot-goldigen Gockel zu unserem Glücksbringer auserkoren.

Wie sein Name gehört zum HELMUT zudem die handgefertigte Karomütze, die unser Webmaster Ingo in einer geheimen Zeremonie eigenhändig mit Nadel und Zwirn auf dem Kopf – bzw. hinter dem Kamm – des auserwählten Tieres befestigt.

Was unser Maskottchen HELMUT während der EM erlebt, wen er alles trifft und kennenlernt, das lässt sich dann im Fanzine nachlesen – und wer weiß, vielleicht läuft er euch auch über den Weg und ihr habt Gelegenheit für ein Selfie mit HELMUT.


Zur Startseite Symbol Nach oben Symbol .